KFZ-Mechatroniker

previous arrow
next arrow
Slider

Die Kfz-Branche ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland und zählt weltweit zu den Technologieführern in der Fahrzeugtechnik.

Die Wartung, Pflege und Reparatur moderner Fahrzeuge verlangt hochqualifizierte Fachkräfte. Der Beruf des Kfz-Mechatronikers wird dieser Anforderung gerecht. Der Name Mechatroniker bringt zum Ausdruck, dass neben klassischen mechanischen Inhalten auch elektronische Kenntnisse zum Berufsbild gehören.

Berufsbild KFZ-Mechatroniker / Kfz Mechatronikerin

Ausbildung

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb, Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätte (ÜBA) statt. Für den Schwarzwald-Baar-Kreis ist der Schulstandort Villingen. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre.

Arbeitsgebiet

Früher bedeutete Fahrzeugtechnik vor allem Mechanik, heute nutzt man integrierte mechanische, elektronische und digitaltechnische Systeme. An diese Entwicklung haben sich längst auch die automobilen Berufsbilder angepasst.

Berufliche Fähigkeiten

Kfz-Mechatroniker wissen, wie man mechanische, elektronische und mechatronische Komponenten installiert, wartet, repariert und austauscht. Mit den Fortschritten der Fahrzeugtechnik hat sich auch die Arbeitsweise am Kfz verändert: Natürlich gehören Schraubenschlüssel und Öllappen nach wie vor zur Grundausstattung eines Kfz-Mechatronikers, aber er sollte auch mit computergesteuerten Prüfgeräten umgehen

Die wichtigste Grundlage für angehende Kfz-Mechatroniker ist handwerklich-technisches Know-how. Auf Mathe-Kenntnisse und die obligatorische Sprachbeherrschung legen die Betriebe ebenfalls hohen Wert. Weil Kfz-Mechatroniker im Handwerk in direktem Kundenkontakt stehen, brauchen sie außerdem entsprechende kommunikative Fähigkeiten: zum Beispiel, um einem Kunden nach einem Fahrzeugumbau die neuen Komponenten zu erklären.

Besonderheiten/Info

Die Einjährige Berufsfachschule, hier wird das 1. Ausbildungsjahr komplett in der Berufsschule absolviert.

Insgesamt werden ca. 160 Schüler im Bereich Fahrzeugtechnik an der GSVS ausgebildet. Außerdem erhalten jährlich ca. 60 Automobilkauffrauen / -männer ihre technische Grundausbildung in unseren Werkstätten.

Die Werkstätten wurden 2009 komplett erneuert und ausgestattet.

Fahrzeuge und Systeme nach Vorgaben warten und
inspizieren

Ausbildungsinhalte / Lernfelder

  1. Ausbildungsjahr
    2 Einfache Baugruppen und Systeme prüfen,
    demontieren, austauschen und montieren
    3 Funktionsstörungen identifizieren und beseitigen
    4 Umrüstarbeiten nach Kundenwünschen durchführen
    5 Inspektionen und Zusatzarbeiten durchführen
  2. Ausbildungsjahr
    6 Funktionsstörungen an Bordnetz-, Ladestrom – und
    Startsystemen diagnostizieren und beheben
    7 Verschleißbehaftete Baugruppen und Systeme instand
    setzen
    8 Mechatronische Systeme des Antriebsmanagements
    diagnostizieren
    9 Serviceaufgaben an Komfort- und Sicherheitssystemen
    durchführen
  3. Ausbildungsjahr
    10 Schäden an Fahrwerks- und Bremssystemen
    instand setzen
    11 Vernetzte Antriebs-, Komfort- und Sicherheitssysteme
    diagnostizieren und instand setzen
    12 Fahrzeuge für Sicherheitsprüfungen und Abnahmen
    vorbereiten
    13 Antriebskomponenten reparieren
  4. Ausbildungsjahr
    14 Systeme und Komponenten aus-, um- und nachrüsten